Monatsaufgabe für die Kinderfeuerwehren des Landkreises

27. Februar 2021
Landkreis Lichtenfels Kinderfeuerwehr
LKR. LICHTENFELS. Kinder bei Laune zu halten ist nicht einfach in diesen Zeiten. Nicht nur Erziehungsberechtigte können ein Lied davon singen, auch für Kinderbetreuer in Vereinen stellt das eine Herausforderung dar.

Die Verantwortlichen der Kinderfeuerwehren des Landkreises haben sich daher etwas einfallen lassen: „MAK – Monatsaufgabe Kinderfeuerwehr“ nennen Fachbereichsleiterin Ingrid Funk und Kreisjugendfeuerwehrwart Kreisbrandmeister Tino Schamberger ihr neuestes Werk. Die Jüngsten sollen damit den Bezug zur Feuerwehr nicht verlieren, auch wenn sie aktuell noch zuhause bleiben müssen. Fernen sollen die Betreuerinnen und Betreuer vor Ort entsprechend unterstützt werden.

„MAK“ ist eine jeden Monat neue Aufgabe, die die Kleinsten zuhause oder über ein Online-Meeting – je nach Möglichkeiten – erledigen können. Nach dem Ende der Beschränkungen kann diese dann auch wieder in der Gruppe erledigt werden. Damit soll ein kleiner Wettbewerb unter den Kinderfeuerwehren gestartet werden, in dem die Jungen und Mädchen ihre Kreativität unter Beweis stellen können. Die Werke des jeweiligen Monats werden anschließend auf den Internetseiten des Kreisfeuerwehrverbandes Lichtenfels veröffentlicht.

Als erste Aufgabe für den März 2021 heißt es: „Gestalte dein Feuerwehr-Osterei“. Ob mit Malkasten, Stiften oder anderen Techniken: Die Kinder können ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Als einzige Bedingung geben die Verantwortlichen vor, dass ein Motiv mit Bezug zur Kinderfeuerwehr auf das Ei gebracht werden soll. Die Aktion „MAK“ beginnt jeweils am ersten des Monats, und die Beiträge können jeweils bis zum 20. eingereicht werden. Dies geschieht über die Betreuerinnen und Betreuer vor Ort, aktuell noch in ausschließlich digitaler Form. Zu jeder Monatsaufgabe erhalten die Kinder selbstverständlich eine ausführliche Beschreibung.

Ingrid Funk, Tino Schamberger und die Kinderbetreuer*innen in den Feuerwehren sind bereits jetzt gespannt auf die kreativen Beiträge der Kinder. Interessierte Jungen und Mädchen ab sechs Jahren sind in den Kinderfeuerwehren des Landkreises übrigens auch weiterhin jederzeit herzlich willkommen. Ob es im Ort bereits eine Kinderfeuerwehr gibt, lässt sich am Besten direkt bei der jeweiligen Feuerwehr herausfinden.

Bericht und Fotomontage: Markus Witzgall, KBM