KFV-Lichtenfels e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Aktuell

News

Lehrgang Vegetationsbrand
Erste Schulung dieser Art im Landkreis - 21 Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis


WEISMAIN. Erstmals wurde auf Landkreisebene ein Lehrgang für die Brandschützer angeboten, der sich mit dem Thema „Vegetationsbrand“ auseinandersetzte. Für den Laien ausgedrückt ist es der Überbegriff für alle Brände, die sich in Wald und Flur ereignen können. Das Spektrum reicht von einem einfachen Gebüschbrand über den Brand eines Stoppelackers bis hin zum großflächigen Waldbrand. Die Ausbilder der Feuerwehr Weismain vermittelten den 21 Teilnehmern aus dem gesamten Landkreisgebiet Wissen über Technik und Taktik zur Brandbekämpfung in Wald und Flur.
Vor gut zwei Jahren begannen einige Kameraden der Feuerwehr Weismain, sich intensiv mit dem Thema Waldbrand und den verschiedenen Arten der Brandbekämpfung zu beschäftigen. Schnell mussten die Brandschützer feststellen, dass es mit Wasser alleine, wie bei einem herkömmlichen Zimmerbrand, nicht getan ist. Erfordert zum Beispiel ein Waldbrand, je nach Beschaffenheit des Geländes, des Bodenbewuchses oder der verschiedenen Baumarten, ganz andere Gerätschaften und Vorgehensweisen für einen erfolgreichen Löschangriff. Das Thema war so fesselnd, dass es sogar die Führungskräfte auf Landkreisebene begeisterte. So erhielten die Weismainer kurzerhand den Auftrag, einen Pilotlehrgang auf Landkreisebene auszuarbeiten, der in einer Rekordzeit von knapp 18 Monaten für einen ersten Termin fertiggestellt werden konnte.die Ausschreibung für die Feuerwehren veröffentlicht worden war, dauerte es nicht lange und die verfügbaren Plätze waren ausgebucht. So konnte am vergangenen Samstag im Weismainer Gerätehaus und Steinbruch der Firma Dechant die Ausbildung beginnen.wurde das Seminar mit einem theoretischen Teil, der den Teilnehmern Grundwissen über die heimische Bewaldung, Brandgefahren, Klima- und Wetterbedingungen vermittelte. Vertieft wurde das Wissen mit den möglichen Brandformen wie Boden- oder Kronenfeuer und deren Entwicklung. Natürlich vermittelten die Ausbilder auch Wissen über die technische und taktische Bekämpfung von Vegetationsbränden.wurde dieses frisch erworbene theoretische Wissen in der Praxis bei verschiedenen „heißen“ Übungen. Im Steinbruch der Firma Dechant wurden unterschiedliche Arten von Bränden, z.B. Bodenfeuer, Stammfeuer oder auch Erdfeuer in kleiner Größe nachgestellt. Diese Brände mussten die Lehrgangsteilnehmer mit einfachsten Geräte, bestehend aus Löschrucksack mit wenigen Litern Wasser, Sandschaufeln, Waldbrandpatsche oder der Wiedehopfhacke, fachgerecht und den wachsamen Augen der Weismainer Ausbilder ablöschen.praktische Ausbildung bestand ebenfalls aus einem „kalten“ Ausbildungsabschnitt. Die Ausbilder übten mit den Brandschützern das Anlegen eines Wundstreifens und zeigten die Unterschiede und Besonderheiten im Gelände.Abschluss der Ausbildung zeigten sich alle Teilnehmer und Ausbilder positiv beeindruckt. Da diese Art von Lehrgang erstmalig im Landkreis stattgefunden hat, regten die Weismainer die Teilnehmer zu Kritik für Verbesserung in den Inhalten und Ablauf an, was von den Teilnehmern rege und positiv wahrgenommen wurde.ßend lobte Kreisbrandinspektor Gert Bauer die Ausrichter für die Ausarbeitung und Abhaltung der Schulung und zeigte allen Teilnehmern seine Anerkennung. Er hofft auf weitere rege Teilnahme an den weiteren Lehrgängen dieser Art. Ein weiterer Termin ist für das kommende Jahr vorgesehen.Bedarf, so der stellvertretende Kommandant Christian Kunstmann, werde man bei Anfrage einer Wehr einen individuellen Lehrgang im kleinen Rahmen anbieten.
Text und Bild: Feuerwehr Weismain


Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü